Leutenbach_Rems-Murr-Kreis
Chrudimer Zwetschge

logl-logo-2009
Chrudimer 07042011-2
Chrudimer Zwetsche 23072011-7

 Weitere Bilder finden Sie unterhalb der Sortenbeschreibung.

Sortenbezeichnung

 Chrudimer Zwetschge

(Prunus domestica subsp. domestica  “Chrudimer”)

Synonym

Chruydimer, Credimer

Abstammung (gezüchtet aus)

Herkunft unbekannt, ab 1920 in der Tschechoslowakei verbreitet

Herkunftsland / Züchter

Tschechoslowakei, Chrudim / Baumschule Vanek

Veredelungsunterlage

St. Julien INRA GF 655/2

(INRA = Institut National de la Recherche Agronomique) Nationale Forschungseinrichtung für Agronomie in Frankreich

Wuchs

anfangs stark, dann schwach, breite Krone, hängende Triebe

Blüte / Blütezeit / Befruchter

weiß /mittelfrüh (2011 Anfang April), (2012 ab dem 09. April) / Fremdbefruchter, Auerbacher, Hauszwetschge, Bühler Zwetschge und andere

Pflückreife

Mitte bis Ende August, gelegentlich auch früher, 2011 Anfang August / 2012 Mitte August

Genussreife

gleich nach der Ernte

Ertrag

früh, regelmäßig hoch

Beschreibung der Frucht

groß, länglich, blaurot bis schwarzrot, blau bereift, grünliches bis goldgelbes festes Fruchtfleisch aber saftig

Geschmack

süß-säuerlich, aromatisch,

Verwendung

gute Tafelzwetschge, industriell verwendbar, Obstbrand 

Krankheiten / Schädlinge / Besonderheiten

kaum krankheitsanfällig, tolerant gegen Scharka /  / geeignet für kleinere Baumformen

Anbauempfehlung

robuste Sorte, für geschützte und warme Standorte, mit feuchten nährstoffreichen Böden

Entwicklung von der Blüte bis zur Ernte

Chrudimer 07042011-2 Chrudimer06042011
Chrudimer am 05052011-1 Chrudimer 20052011-2
Chroudimer 30052011-2
Chrudimer Zwetsche 12062011-1
Chroudimer 17062001-1
Chrudimer Zwetsche 08072011-1
Chrudimer Zwetsche 16072011-8
Chrudimer Zwetsche  27072011-17
Chrudimer Zwetsche 23072011-4
Chrudimer Zwetsche  27072011-26
Chrudimer Zwetsche  27072011-21
[Obst- und Beerenlehrgarten] [Bühler Zwetschge] [Chrudimer Zwetschge] [Hauszwetschge] [Herman Zwetschge]